DAS KONZEPT

Worum geht  es?

Das Konzept Integrativer Methodik ist ein Modell für menschliche Entwicklung.

Es wurde von der deutschen Psychologin und Sozialarbeiterin Hanna Elisabeth Schumann (1924-2007) aus der Praxis für die Praxis entwickelt. Im Zentrum des Konzeptes steht eine Theorie, die erklärt, wie Lebendigkeit immer wieder neu entsteht und in der Praxis umgesetzt werden kann. Die Chancen dieses Konzeptes stehen allen Menschen und Organisationen offen, die sich dafür interessieren. Es verbindet in einem zweidimensionalen Modell sowohl humanistische wie systemisch-kohärente Weltbezüge. Das Menschenbild im KIM fokussiert die Entwicklung von Lebendigkeit in Resonanz mit kohärenten Weltbezügen.

Begegnungen-removebg-preview.png

Konzept Integrativer Methodik

ist eine Einladung Potentiale in der Welt

und in sich selbst zu entdecken.

WIR SIND KIM

Unsere Anwendungsfelder

Traumatherapie

Psychotherapie & Beratung

Coaching

 
 

Soziale Arbeit

Lebensweltorientierte

Therapieformen

Psychosomatik

DSC_7369.jpg

Unser Angebot

Seminare

in Deutschland

Seminare

in der Urkaine

 
 

RUNDUM ZUFRIEDENE TEILNEHMER*INNEN

Erfahrungen mit KIM

 
FotoKIM1_edited.jpg
609EE15D-removebg-preview.png

DIE ENTWICKLERIN

Das Konzept wurde von Hannah Elisabeth Schumann (*1924, †2007) in 50-jähriger Praxis und Lehre entwickelt. Sie begründete in den sechziger Jahren den Aufbau der Supervisorenausbildung in der Bundesrepublik im Leitungsteam der Akademie des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge Frankfurt am Main. In den Denkmodellen der Grundkonzepte der bekannten Psychotherapieschulen formuliert, lässt es sich schwerpunktmäßig als humanistischer Ansatz mit Nähe zur Systemtheorie einordnen.


 

Hanna Elisabeth Schumann,

Diplom-Psychologin

FotoKIM2.jpg
zettel-removebg-preview(1).png

Das Ehepaar Schumann

Kontaktieren Sie uns

Vielen Dank!

IMG_4769-removebg-preview.png
 
pariätrischer.jpg